Freitag, 4. August 2017

Kloster Dobbertin und Plau am See

Heute  steht auf dem Kinderprogramm eine Stadtrallye in Krakow-am-See und eine Tretboottour. Wir fahren Tjorven in den Ort und dann weiter zum Kloster Dobbertin. "Das Kloster Dobbertin ist eine der schönsten noch erhaltenen Klosteranlagen Mecklenburgs. In reizvoller Landschaft, malerisch am Ufer des gleichnamigen Sees gelegen, eingebettet in eine Parkanlage, weitreichende Felder, Wiesen und Wälder der Schwinzer Heide, strahlt das Kloster noch heute den Zauber harmonischen Bauens aus. Die doppeltürmige Kirche ist als Wahrzeichen weithin sichtbar. " (http://www.kloster-dobbertin.de/cms/historisches-kloster/touristeninformation-geschichte).

Heute steht das Kloster im Eigentum des diakonischen Werks und ist Heimat mit Wohnung und Werkstatt  für Behinderte. Das historisch und architektonisch bedeutende Ensemble ist aber offen für alle Besucher und liegt direkt am See. Mecklenburg ist zwar allerorten im dreißig-jährigem Krieg verheert worden, dennoch findet man sehr viele intakte bauliche Ensemble. Die alten Ziegelbauten oder Fachwerkhäuser mit Ziegelwerk sehen alle ein bisschen aus wie ein Ort von der Faller Modelleisenbahn. Hier ist viel Platz und daher ist alles umgeben von Grün.

Von Dobbertin aus fahren wir durch die gewellte Landschaft ( Höhenunterschiede etwa 0-90 m) nach Plau am See, dass verschwistert ist mit Plön! Das passt natürlich prima!

Plau ist ein richtig guter Standort für Urlaub im Bereich der mecklenburgischen Seenplatte. Es ist groß  genug für ein paar Geschäfte und nicht überlaufen, hat Wasserstraßen und einen See und ist -unter dem Strich- im wesentlichen schön saniert. Da,wie beschrieben, viel Platz ist, gibt es auch im Ortskern Gärten mit Blumen und flatternder Wäsche. Die Marktbäckerei Hornung wird unser bester Freund zur Mittagszeit und hat auch in Plau eine schöne Filiale. In der Ernstings  Family Filiale erzählt uns die Mitarbeiterin, dass es im Ort  keinen Drogeriemarkt mehr gibt, seit Schlecker zugemacht hat. Rossmann habe abgewunken, da das Ladenlokal zu klein war, DM habe ich hier noch nicht gesehen.
Dafür gibt es auch in Plau einen Angelladen, der heute Barschköder im Angebot hat. Vor der Fleischerei Lampe grillt Herr Lampe (?) Würstchen. Geht man den Wasserweg 3 oder 4 herunter, kommt man zum Liegeplatz der Kajütboote, die man übrigens auch mieten kann und da alle Seen durch Flüsse und Kanäle miteinander verbunden sind, kann ich mir gut vorstellen, dass das Spaß machen könnte. 

Toll ist die Marienkirche mit ihren alten geschnitzten Holzbänken, auf denen noch steht, wer wo sitzen darf. Frauen und Schlachter müssen in eine Reihe (?), warum dürfen die Frauen nicht zu den Amtsrichtern?  Oder, warum sind sie nicht Schlachter oder Amtsrichter.....🙃😜!

Dann geht es zurück nach Krakow, Tjorven einladen und vorher noch schnell etwas für den gemeinschaftlichen Grillabend einkaufen( Grillgut jeder selbst, plus  Spende für 's Buffet.) Die  Kinder backen gerade noch etwas für den Abend und ich muss jetzt mal den italienischen Bohnensalat machen! 



















Von meinem iPad gesendet

Donnerstag, 3. August 2017

Gestern Güstrow und heute Malchow

Das WLAN im Marienhof ist schlecht und der Mobilempfang im Telekomnetz noch schlechter, daher sieht es um den Blog schlecht aus! Gestern sind alle Kinder zum Wildpark-MV in Güstrow gefahren (worden) , dort haben Sie mit Guide einen Rundgang gemacht und nach dem allgemeinen Öffnungsschluss durfte nur die Gruppe bei der Wolfsfütterung am späteren Abend zugucken, noch einmal am Lagerfeuer Stockbrot backen, im Heu schlafen und heute morgen wurden alle um 6 Uhr geweckt, um bei der Bärenfütterung dabei zu sein. Um 9 Uhr wurden alle Kinder wieder abgeholt.

Armin und ich waren gestern unterdessen in Güstrow, der Barlach-Ort, der uns richtig gut gefallen hat. Nicht rummelig, viele schöne neoklassizistische Hausfronten, alte Fachwerkhäuser mit Stockrosen vor der Tür und dazwischen das ein oder andere Art Deco Haus. Güstrow hat nicht nur einen Dom ( mit dem schwebenden Barlachengel, Helmut Schmidt als Kanzler war bereits in Güstrow). Dazu noch Wallanlagen, viel Grün, eine katholische Pfarrkirche, ebenfalls Backsteingotik und ein veritables Schloss!  Nett! In einem kleinen Park in einem ehemaligen Kiosk eine Eisdiele mit Liegestühlen. Im Nett modernisierten Café am Markt eine Kinderecke mit Bäckereikaufladen voller Brote. Gute Idee. Wir fahren von Güstrow aus noch ein bisschen durch die Landschaft ( Weizen-, Raps- und Maisfelder, uralte, dicke, knorrige  Alleebäume und Kopfsteinpflaster auf den Straßen). Ich google Restaurants in Krakow-am - See und schlage das bestgeeignete "ich weiß ein Haus am See" ( beschrieben als französisches Restaurantbund Dreisternehotel) vor. ( www.hausamsee.de) . Der Weg ist nicht einfach zu finden, abgelegen und an einer Schrebergartenkolonie und Wohnhäusern vorbei. Wir parken ( voll-kein gutes Zeichen für uns, sonst schon) und gegen rein ( ich in Jeans und Turnschuhen und T Shirt) und es stellte sich heraus, dass das Hotel vielleicht nur drei Dehoga Sterne haben mag, das Restaurant aber einen Michelinstern. Wir bekommen keinen Tisch mehr, Armin meint, es lag nicht an unserer Kleidung, in der Tat waren alle sichtbaren Tische belegt. Ein unverhofftes kulinarischer Fund!  Ich frage nach einer brauchbaren Alternative und man schickt uns zum Haus grüner Garten. Es war die Art Restaurant mit Deko von Schaufensterpuppen auf der Wiese. Aber es war tatsächlich eine Art ordentliches , gutbürgerliches Essen mit frischen Zutaten.https://www.zum-gruenen-garten.de/

Heute sind wir am Nachmittag nach Malchow-am-See gefahren mit der Drehbrücke, durch die die Schiffe zwischen den Seeteilen hindurch müssen. Es ist ein netter kleiner Ort, viel Ufer, da die Altstadt auf einer Insel liegt, aber der Ort war ziemlich Touristen belagert in der Art von Königswinter. Das beiseite, gibt es ordentlich aussehende Gastronomie mit Terrassen am Wasser, darunter eine gute Eisdiele. Ich hatte ein Eis und bin prompt von einer Wespe gestochen worden, die unter mein T Shirt gekrabbelt war.

Der Weg zurück zum Marienhof führt durch ein großes Naturschutzgebiet mit hohen Kiefern und  Buchenhainen. Mich fasziniert immer wieder die geringe Bevölkerungsdichte. 

( Fotos: ohne Kinder/Gesichter)

























Von meinem iPad gesendet

Mittwoch, 2. August 2017

Erste Eindrücke vom Marienhof bei Krakow-am-See

Nach Brandenburg im vergangenen Jahr gibt es dieses Jahr Enkelurlaub in Mecklenburg-Vorpommern Nähe Krakow-am-See, gebucht durch Bambino Tours. Hier gibt es viel Platz rund um das Herrenhaus Marienhof, inklusive Hühnern, Gänsen, Ziegen mit Glöckchen, Pferden und viel, viel Platz. Da macht es tatsächlich nichts, dass die Wohnungen etwas einfach sind. Hauptsache Bullerbü!

Freitag, 21. Juli 2017

Der goldene Kreis- das Revier der Reisebusse

Wir haben noch einen ganzen Tag zur Verfügung, denn morgen müssen wir zurückfliegen. Wir beschließen, nach einer Stunde Spaziergang durch die Stadt, lieber  noch einmal ins Grüne zu fahren. Die vielen bunten Häuser, Läden und Cafés machen zwar Freude, aber zu einem echten Einkaufsbummel ist man angesichts der Preise nicht wirklich motiviert. Tatsächlich lese ich in der "Grapevine", dem "Time Out" von Reykjavik, dass die Preise in der Stadt derzeit 30 % über denen von New York liegen. Man befürchte, dass bald für einen Supermarkteinkauf ein Bankkredit aufgenommenen werden müsse.

Wir versuchen bei allen Reisen normalerweise immer landestypisch essen zu gehen. Das ist das erste Mal, dass wir von 14 Tagen nur 4x essen waren, davon 2 x Burger 🍔, 1x Pizza und heute mexikanisch. Die drei Tacos haben pro Person umgerechnet 34 EUR gekostet und mein Bier (0,5 l) EUR 9. 

Unser Fährt führt uns auf den sog. "goldenen Kreis", einer von Reykjavik aus machbaren Rundfahrt, die im wesentlichen 3 Ziele einschließt, den Thingvellir Nationalpark ( Natur und alte Thing-Stätte, Weltkulturerbe), den Ort Geysir mit den .......ja, Geysiren; und schließlich noch den Gullfoss. Wer den Blog stets gelesen hat, hat bestimmt schon mitbekommen, dass ein Foss ein Wasserfall ist.

Zunächst kommen wir vorbei am Haus des isländischen Autors und Literaturnobelpreisträgers Halldor Laxness, heute ein Museum, vor dem Haus steht sein geliebter Jaguar ( weißes Morse Car).

Dann geht es durch prärieartige Tundra mit weiten Blicken , begrenzt durch ferne Berge zum Thingvellir Nationalpark. Wir machen eine längere Pause am Parkplatz zum Öxarárfoss. Zum Wasserfall führt der Wanderweg direkt durch eine Spalte des Grabenbruchs zwischen der europäischen und der amerikanischen Kontinentalplatte. Es sind 21 Grad! Rekord unserer Reise. ( Ulla: Heute keine Pudelmütze notwendig).
Der Weg ist schön, der Wasserfall auch und die Menschenmassen halten sich noch in Grenzen. Wegen der guten Erreichbarkeit von Reykjavik aus, gibt es unzählige Tagesausflugsbusse, nicht zu reden von den ganzen Rundreisebussen, PKW und Wohnmobilen. Icelandair bietet kostenfreien Stopover auf ihren Amerikastrecken an, viele Reiseveranstalter bieten nur 5 oder 7 Tagereisen nach Island an und bleiben im Großraum Reykjavik. Und alle, alle "machen" den goldenen Ring....!

Daher stoppen wir auch nicht in Geysir, nachdem der Parkplatz überfüllt aussieht. Ich dachte früher, in Island gäbe es Geysire ohne Ende, wie heiße Pickel überall im Land. Zwar gibt es  fast überall geothermische Phänomene, aber eben nicht Geysire.  Nach zwei Besuchen in Yellowstone, haben wir jedenfalls genügend gesehen. 

Wir fahren zum Gullfoss, der tatsächlich das Königswinter unter den Wasserfällen ist.
Der Canyon ist 70 Meter hoch, der wirklich toll gelegene, eindrucksvolle Wasserfall selbst 32 Meter auf zwei Stufen. Die Touristenmassen sehen mit ihren Outdoorjacken in allen Farben aus wie bunte Ameisenstraßen auf drei Ebenen. Leider ist die Sonne inzwischen weg und die Farben leuchten nicht , wie sie sollen.....

Zum Abschluss des Ausflugs halten wir noch am Schachmuseum ( leider seit 16 Uhr zu) in Selfoss, dass Bobby Fischer, der auch in Selfoss begraben ist, errichtet wurde. Gegenüber liegt ein schönes Antiquariat mit Espressobar.

Buntes Haus in Reykjavik

Detail Hausnummer, gesehen in Reykjavik

Mural/Graffiti in Reykjavik

Kleines Haus in Reykjavik

Grabenbruch der Kontinentalplatten am Öxarárfoss

Immer wieder Polster aus Islandmoos

Öxarárfoss

Detail Öxarárfoss

Weiterer Riss nahe des Öxarárfoss

Gullfoss

Gullfoss

Drei Reihen Publikum am Gullfoss

Smartphonemania

Islandpony

Schachzentrum in Selfoss

Kleines Buchladencafé in Selfoss

Tacos im El Santo in Reykjavik auf der Hverfiskgata



Von meinem iPad gesendet